DSL dominiert nach wie vor bei den Breitbandanschlüssen – Wer in Deutschland von zu Hause ins Internet geht, der tut dies nach wie vor über einen normalen DSL Anschluss (der wahrscheinlich bereits auf vDSL aufgerüstet wurde). DSL ist in Deutschland nach wie vor die dominierende Technologie bei den Festnetz-Internet Anschlüssen und Ende 2020 waren mehr als 25.4 Millionen Anschlüsse dieser Art aktiv.

Alle anderen Anschluss-Möglichkeiten (Glasfaser, TV Kabel, Satellit usw.) kommen im Vergleich dazu auf immerhin noch 10,7 Millionen Anschlüsse aber eben dennoch auf deutlich weniger als die DSL Angebote.

Die Verteilung der Breitbandanschlüsse 2020 in Deutschland

Verteilung der Breitbandanschlüsse – Quelle Bundesnetzagentur Jahresbericht 2020

Die Zahlen stammen dabei auf dem aktuellen Jahresbericht der Bundesnetzagentur 2020 und beziehen sich auf die Angaben der Anbieter.

Die Bundesnetzagentur schreibt dazu im Original:

Mit einem Anteil von 70 Prozent (25,4Mio.) basierte der Großteil der Breitbandanschlüsse weiterhin auf unterschiedlichen DSL-Technologien. Auf alle anderen Anschlussarten entfielen insgesamt etwa 10,7Mio. Anschlüsse. Hier wurden die meisten Zugänge auf Basis von HFC-Netzen (ca. 8,7Mio.) realisiert. Auf Glasfaserleitungen, die bis in die Wohnung oder ins Haus der Kunden reichen (FTTB/FTTH), beruhten rund 1,9 Mio. Anschlüsse. Weniger als 0,1Mio. Anschlüsse verteilten sich auf funkbasierte Technologien (BWA), Festverbindungen sowie Satellit.

Das Problem bei dieser Verteilung wird deutlich, wenn man sich die möglichen Geschwindigkeiten je Technik anschaut. Die DSL Anschlüsse schaffen keine wirklich hohen Geschwindigkeiten und es bleibt abzuwarten, ob die zukünftige technologische Entwicklung mehr Speed im DSL Bereich möglich machen wird. Gigabit Geschwindigkeiten sind aktuell also nur bei weniger als 30 Prozent der Internet Anschlüsse in Deutschland technisch realisierbar und das stellt den Ausbau der Netze vor richtige Herausforderungen. Die Dominanz von DSL Breitband-Anschlüssen in Deutschland könnte also zukünftig immer stärker zu einem Problem bei den richtig hohen Bandbreiten werden.

Vorheriger ArtikelVodafone: 9.000 neue 5G Antennen geplant
Nächster ArtikelEU: das sind die Breitband Ziele im Netzausbau
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here