EU Studie: Preise bei den Internet Anschlüsse in Deutschland moderat gestiegen

EU Studie: Preise bei den Internet Anschlüsse in Deutschland moderat gestiegen – Die EU hat sich die Preise für das Internet in den EU Mitgliedsstaaten angeschaut und dabei verglichen, wie sich die Preise auch in Konkurrenz der Länder untereinander verhalten. Bei den reinen Internetanschlüssen im Festnetzbereich kommt die neue Studie dabei auf einen leichten Anstieg der Preise im Vergleich zu 2020. Allerdings liegen die Preise in Deutschland für den Internet Anschluss dabei immer noch leicht unter EU Durchschnitt. Bei den schnellere Internet Anschlüssen liegt dieser Preisabschlag auf dem deutschen Markt sogar bei bis zu 16 Prozent.

Die EU fasst die Preisentwicklung bei den Internet Anschlüssen in den Mitgliedsländern wie folgt zusammen:

  • Die Einzelhandelspreise für Single Play-Angebote gingen in den Körben 12-30 Mbit/s (-1,18 %) und 30-100 Mbit/s (-2,31 %) leicht zurück. Ein deutlicher Rückgang ist im 100-200 Mbit/s-Korb (-5,74 %) und im Höchstgeschwindigkeits-Korb >200 Mbit/s (-9,08 %) zu beobachten.
  • Endkundenpreise für Bündel, die Festnetztelefonie beinhalten, verzeichneten im Durchschnitt den stärksten Rückgang unter allen Festnetz-Breitbandkörben (-8,58 % im 12-30-Mbit/s-Korb; -10,07 %, 30-100-Mbit/s-Korb; -9,74 %, 100-200 Mbit/s; -10,03 %, >200 Mbit/s).
  • Die Einzelhandelspreise für Triple-Play-Angebote gingen in allen Körben zurück: um 6,11 % (12-30-Mbit/s-Korb), um 5,57 % (30-100-Mbit/s-Korb), um 6,79 % im 100-200-Mbit/s-Korb und um 7,83 % im 200er-Korb Mbps.

Vor allem bei den langsamere Internet Anschlüssen (weniger als 12 MBit/s) liegen die deutschen Preise fast auf EU Durchschnitt. Man zahlt in Deutschland für einen solchen Anschluss in der Regel um die 20 Euro. Besonders billig ist es im Baltikum, hier liegen die Preise teilweise unter 10 Euro für vergleichbare Anschlüsse. Es gibt aber auch deutlich teurere Festnetz Anschlüsse in Europa.

Bei den richtig schnelle Internet Anschlüssen mit Geschwindigkeiten von 200MBit/s und darüber hinaus liegt Deutschland ebenfalls sehr gut. Die durchschnittlichen Preise hierzulande für einen solchen Anschluss liegen bei knapp 23 Euro und damit nicht viel teurer als bei den langsameren Anschlüssen. In anderen Länder der EU sind solche Anschlüsse aber teilweise bereits für deutlich unter 20 Euro zu bekommen. Deutschland gehört damit nicht zu den billigsten Ländern in diesem Bereich.

Generell ist in Deutschland aber oft nicht der Preis wichtig für die Entscheidung für oder gegen einen Internet Anschluss mit bestimmten Geschwindigkeit, sondern vor allem die Verfügbarkeit spielt eine große Rolle. Während in den Stadtstaaten wie Hamburg, Berlin oder Bremen bereits die schnellen Gigabit Anschlüsse fast flächendeckend vorhanden sind, muss man in Brandenburg, Schleswig-Holstein oder auch Sachsen oft noch mit langsames VDSL Anschlüssen leben – wenn es diese überhaupt gibt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.