5G Ausbau: 53% Prozent der Fläche Deutschland abgedeckt – Die Bundesnetzagentur hat neue Zahlen zum 5G Ausbau in Deutschland veröffentlicht und auch weitere Details zur Mobilfunk-Versorgung zusammengestellt. Nach Angaben der BNetzA ist mittlerweile mehr als die Hälfte der Fläche in Deutschland mit 5G versorgt – zumindest über einen Anbieter. Die Behörde kommt genau auf 53% Flächenabdeckung und schreibt selbst dazu:

Nach den Daten der Bundesnetzagentur wird Ende Oktober 2021 bereits über 53 Prozent der Fläche von mindestens einen Anbieter mit dem neuesten Mobilfunkstandard 5G versorgt. Die 2019 versteigerten und exklusiv für 5G genutzten Funkfrequenzen bei 3,6 GHz werden von allen Netzbetreibern zuerst in städtischen Gebieten eingesetzt. Besonders hohe Datenraten werden daher zunächst lediglich in Ballungszentren erreicht.

Um trotzdem eine hohe Flächenversorgung mit 5G zu erreichen, setzen vor allem die Netzbetreiber Telekom und Vodafone parallel das sogenannte Dynamic Spectrum Sharing – kurz DSS – ein. Dabei wird die bestehende 4G-Infrastruktur auch für 5G mitgenutzt und das Mobilfunkspektrum zwischen den beiden Technologien bedarfsorientiert aufgeteilt.

Die 5G Daten finden sich mittlerweile auch auf den Karten der Bundesnetzagentur zur Mobilfunk-Versorgung und sind hier zu finden: https://www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring

Allerdings ist der Netzausbau noch höchst unterschiedlich in den einzelnen Netzen verteilt. Die Telekom ist beim Ausbaustand am weitesten und erreicht mit dem eigenen 5G Netz aktuell die meisten Kunden. Danach folgt Vodafone und O2 hat derzeit vor allem die größeren Städte mit 5G versorgt. Das 5G Netz von 1&1 ist bisher noch nicht gestartet. Bis Ende des Jahres wollte das Unternehmen hier aktiv werden – es ist also nicht mehr sehr viel Zeit um den eigene Zeitplan einzuhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here